Catholic Austria

Ein Jahr ohne “Dates”

Die Idee, als katholischer Missionar zu arbeiten, habe ich durch den Kontakt mit einer amerikanischen Erneuerungsbewegung kennengelernt. Dort wird von den Missionaren (Studierende, die nach Abschluss ihres Studiums für zwei Jahre als Missionar arbeiten) verlangt, für die Zeit ihres Missionseinsatzes zölibatär zu leben. Mit dem Entschluss, als Missionar in Graz zu arbeiten, habe auch ich letztes Jahr diese Entscheidung gefällt.

Ein zölibatäres Leben fällt mir schwer, kostet Energie und ist eine tägliche Herausforderung. Gleichzeitig erlebe ich eine große Freude, weil ich in einer Weise verfügbar für andere Menschen bin, wie ich sie noch nie gekannt habe: Freundschaften werden tiefer und im Umgang mit Frauen erlebe ich zunehmende, innere Freiheit.